Meditativ


Um das Potential der „selbstgesteuerten Neuroplastizität“ zu erschließen und nutzbar zu machen, haben in meiner Yogapraxis suggestive Tiefenentspannung und Meditation einen hohen Stellenwert.

Warum?

Unser Geist organisiert in komplexer Weise den Körper in seiner Struktur und in seinen Funktionsabläufen. Wenn Ihr Bewusstsein damit beginnt, sich um Ihre Körperempfindungen zu kümmern, beginnt auch eine Veränderung, die Neuroplastizität genannt wird.

Es werden Nervenverbindungen neu verschaltet und aktiviert, die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Gehirnstrukturen verbessert sich, und die Steuerungsprozesse zwischen Gehirn und Körper werden in positiver Weise beeinflusst.

Im neurobiologischen System eines jeden Menschen existiert eine Steuerungsinstanz, die in der Lage ist, auf die physische Realität einzuwirken.

Sobald es gelingt, den denkenden Geist zu beruhigen und das Bewusstsein zu bündeln und zielgenau auszurichten, synchronisieren sich die körpereigenen Schwingungsmuster. In dem Moment, wo Sie in einem langsamer schwingenden Gehirnwellenmuster, in einem meditativen Zustand sind, gibt es einen Zugang zu den Abläufen des Unterbewusstseins, wissenschaftlich ausgedrückt, gewinnen wir Zugang zu unserem „Betriebssystem“.

Im Zustand der tiefen Entspannung hören Sie Worte, die mit der Absicht gesprochen werden, positive Emotionen zu erzeugen. Das Gehirn generiert dazu  passende innere Zielbilder. Unter dieser Konstellation beginnen sich die körperlichen Abläufe zu verändern.

Meditation ist eine wissenschaftlich fundierte Methode zur Erschließung der Ressourcen unserer Gehirntätigkeit.